Keine Pflicht des Gesetzgebers zur Einführung des paritätischen Wechselmodells

Es besteht keine gesetzgeberische Pflicht, getrennt lebenden Eltern eine paritätische Betreuung als Regel vorzugeben.

Hierzu steht nicht im Widerspruch, dass der Bundesgerichtshof zwischenzeitlich festgestellt hat, dass ein paritätisches Wechselmodell in Gestalt einer Umgangsregelung auch gegen den Willen eines Elternteils angeordnet werden kann (Bundesverfassungsgericht BvR 2616/17).