Pflichtteilsergänzungsanspruch bei unbenannter Zuwendung durch Finanzierungsleistungen für ein Hausgrundstück

Hat der Erblasser seinem Ehegatten den Miteigentumsanteil an einem Hausgrundstück geschenkt, für dessen Finanzierung beide Ehegatten gesamtschuldnerisch haften, können aus dem Vermögen des Schenkers zur Finanzierung des geschenkten Miteigentumsanteils erbrachte Darlehenstilgungen und Zinszahlungen ebenfalls eine pflichtteilsergänzungsrelevante Schenkung darstellen (BGH Az.: IV ZR 117/16).