Anrechnung fiktiver Einkünfte aus Nebentätigkeit bei gesundheitlichen Einschränkungen

Der Unterhaltspflichtige hat darzulegen und ggf. nachzuweisen, dass ihm die Ausübung einer Nebentätigkeit nicht zumutbar ist, beispielsweise in Folge gesundheitlicher Einschränkungen.

Auch bei einer gesundheitlichen Einschränkung kann die Ausübung bestimmter Nebentätigkeiten zumutbar sein, die zusammen mit der Haupttätigkeit zu einer Erwerbstätigkeit von rund 25 bis 26 Wochenstunden führen.

Behauptete Unterhaltspflichten gegenüber anderen Unterhaltsberechtigten beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit des Unterhaltsschuldners solange nicht, als er keinerlei Zahlungen leistet oder die Unterhaltsansprüche nicht tituliert sind (OLG Koblenz Az.: 13 OF 90/18).